Herzlich Willkommen auf der Homepage der Lindenrain-Schule Ebhausen

Wir sind eine 3-zügige Grundschule mit einer Außenstelle in Rotfelden und einer darauf aufbauenden Werkrealschule. Diese ist in den Klassen 6-9 zweizügig. An unserer Schule bieten wir Sprachförderung für die Primar- und Sekundarstufe an. Dafür stehen uns 16 Unterrichtsstunden zur Verfügung.  Der Mittwochnachmittag wird bewusst freigehalten für pädagogische Konferenzen, Fachkonferenzen, Gesamtlehrerkonferenzen und Teamzeiten.

Weiterlesen

 

Wir sind Gemeinschaftsschule zum Schuljahr 2016/17

Veröffentlicht: Montag, 01. Februar 2016

Wir haben es endlich geschafft!!! Wir gehen im kommenden Schuljahr 2016/17 als Gemeinschaftsschule an den Start!!!

Ich freue mich sehr, dass es endlich geklappt hat und die Anstrengungen der gesamten Schulgemeinde in den letzten Jahren belohnt wird! Leider gab es in den vergangenen drei Jahren keine Einigung in der Kommunalpolitik des Oberen Nagoldtals und somit kein Angebot für eine Gemeinschaftsschule. Umso mehr freuen wir uns, dass wir ab September 2016 als Gemeinschaftsschule unser seit Jahren erfolgreiches Konzept weiterführen können.

Weiterlesen ...

Ausflug zum Schloss Altensteig

Veröffentlicht: Donnerstag, 04. August 2016
Als Vorbereitung zum Ritterprojekt der Grundschule Ende Juni besuchten die Erst- und Zweitklässler am 20. und 22. Juni je einen Vormittag das Schloss Altensteig. Mit dem Bus fuhren wir nach Altensteig, um vom Marktplatz aus die vielen Treppen bis hoch zur Burg zu laufen. Oben angekommen durften die Schüler eine kurze Pause einlegen, bevor die Führung begann. Unter Leitung von zwei Museumsführern erfuhren die Schüler, dass der Wohnturm als einzige mittelalterliche Burg im Nordschwarzwald bis heute nicht zerstört wurde. In ihm konnten die Kinder den Aufenthaltsraum der Ritter bestaunen, der mit seinen verhältnismäßig kleinen Fenstern nur sehr wenig Helligkeit zuließ. Im Gegensatz zum Rittersaal sah das Frauengemach wesentlich gemütlicher und freundlicher aus. Neben hohen Fenstern besaß es als einziger Wohnraum einen großen Kachelofen. Auch in der Küche lernten die Kinder den riesigen Herd kennen, aber auch, dass die Menschen aus dem Mittelalter sich nur von dem ernähren konnten, was sie auch selbst angepflanzt oder hergestellt haben. Gummibären, Joghurt oder auch Nutella standen definitiv nicht auf dem Speiseplan. Stattdessen gab es Hirse, Dinkel, Bohnen, frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte wie Butter oder Käse und Fleisch von den Tieren, die erjagt worden sind. Dadurch waren die Menschen von früher auch deutlich kleiner, was man an einer dort ausgestellten Ritterrüstung sehr gut erkennen konnte.
Das mit Abstand Interessanteste im Wohnturm war aber für die Schüler das Plumpsklo, das in einer der obersten Etagen in einer Seitennische versteckt lag. Der Blick nach unten war sehr aufregend, aber auch etwas eklig bei dem Gedanken daran. 
Neben dem Wohnturm besitzt das Schloss noch eine Wehrmauer mit den beiden Wehrtürmen namens „Himmel“ und „Hölle“. Diese waren in damaliger Zeit als Gefängnisse in Gebrauch. Der „Himmel“ besaß noch ein Fenster, aus dem die Gefangenen heraus schauen konnten gen Himmel. Der Turm „Hölle“ hatte kein Fenster und besaß in der Mitte ein tiefes Loch, in dem die Bestraften ausharren mussten. 
 
Nach so vielen Erlebnissen ging es den Berg wieder herunter und mit dem Bus zurück zur Schule. 
 
 
 
 
 

Jahresrückblick Rotfelden Klasse 1d und 2d

Veröffentlicht: Montag, 25. Juli 2016


Die Klassen 1 und 2 der Grundschule Rotfelden führten auch in diesem Schuljahr wieder viele verschiedene Aktionen und Aktivitäten durch.


Winterwerkstatt

Im Dezember wurde in Zusammenarbeit mit Frau Stahl und Jugendlichen der 9. Klassen eine Winterwerkstatt in Ebhausen für die Klassen 1 und 2 geplant und durchgeführt. Schüler und Schülerinnen der Klasse 9 bereiteten Bastel- und Backangebote für die Erst- und Zweitklässler vor. Mit Begeisterung nahmen die Kinder die Angebote an und verbrachten einen schönen Vormittag in Ebhausen.


Wintersporttag
Im Januar zog eine Gruppe am Wintersporttag quer durch Rotfelden zum verschneiten Hang, um die Winterzeit zum Schlittenfahren und Bobfahren zu nutzen.

Osterwerkstatt
Am letzten Schultag vor den Osterferien gab es noch eine besondere Aktion. Osterzeit und bevorstehender Frühling wurden mehrere Stunden lang im Rahmen einer Frühlingswerkstatt eingeläutet. Hier wurde fleißig gebastelt und gebacken. Die Kinder durften aus verschiedenen Bastelangeboten auswählen, eine Hasengeschichte hören und dank der Hilfe zweier Mütter, auch leckere Ausstecherle backen und verzieren. Ob Hasenstirnbänder, Fensterbilder, Mandalas, Kaffeefilter-Hasen, Osterkarten oder Tulpenbilder – die fertigen Werke konnten in großer Anzahl bestaunt werden. Einige wurden sogar spontan als Geschenke für Freunde und Familie auserkoren.

Abschlussfest
Um das Ende des Schuljahres gemeinsam ausklingen zu lassen, machten die Klassen 1 und 2 am letzten Donnerstag eine schöne Wanderung rund um Rotfelden. Bei strahlendem Sonnenschein ging es, begleitet von einigen Eltern, über Feldwege in den angenehm kühlen Wald. Dort konnten sich die Kinder an einem Bach abkühlen und es wurde mit Begeisterung ein Staudamm gebaut.

  

Auf dem Rückweg war der Hunger bei einigen Kindern sehr groß, doch der Spaß an der Wanderung lies nicht nach. Zur Freude aller, war von den Eltern an der Schule schon alles vorbereitet worden, so dass gleich gegrillt und Pizza gebacken werden konnte. Alles in allem war es ein schönes Fest und von einigen Kindern wurde sogar gewünscht, dass in Zukunft öfters gewandert wird.

Wir bedanken uns bei allen helfenden Eltern für die Unterstützung bei den Projekten und Ausflügen!
R. Zoglmann und M. Schlagenhauf

Helfer auf 4 Pfoten

Veröffentlicht: Sonntag, 17. Juli 2016

Fast jedes Kind mag Haustiere - und fast jedes Kind mag Hunde, mehr oder weniger.Aber wie geht man richtig mit ihnen um? Die Klassen 1d und 2d beschäftigten sich in Rotfelden 1 Woche lang im Fach MNK mit diesem spannenden Thema.

12 wichtige Regeln wurden besprochen, um zu erfahren, wie Hunde das Verhalten von Kindern interpretieren und wie Kinder die Körpersprache der Tiere deuten und darauf reagieren können. Störe einen Hund nie beim Fressen, starre ihm nicht in die Augen, frage den Besitzer, bevor du mit ihm spielen möchtest.... Und was bedeutet es, wenn der Hund die Rute einzieht? Und wie viele Zähne hat ein Hund? Die wichtigste aller Regeln war aber: behandle einen Hund immer gut und er wird ein treuer Freund. Gefahren einschätzen und vermeiden, selbstbewusster Umgang mit Hunden und die Freude an der neuen Tierfreundschaft standen im Zentrum der Unterrichtseinheit.

   

Nachdem die jungen Schülerinnen und Schüler mit Hilfe anschaulichem Materials geschult worden waren, besuchten zur Freude aller die "Helfer auf 4 Pfoten" am vergangenen Freitag die beiden Klassen. Die 3 Ehrenamtlichen mit ihren 3 sehr unterschiedlichen, kinderfreundlichen Hunden bauten Kontakthemmungen ab, zeigten kleine Tricks aus dem Hundesport und wiederholten anschaulich, welches Verhalten man im Umgang mit fremden Hunden an den Tag legen sollte. Viele Kinder konnten sich nur schweren Herzens am Ende wieder von den zutraulichen Vierbeinern trennen - und die reichlich gestreichelten und gelobten Fellnasen werden den Tag mit den vielen Leckerlis sicher auch noch in guter Erinnerung behalten.
Nicht wenige Male mussten die beiden Klassenlehrerinnen sich die immer gleiche Frage anhören: "Warum man das schöne Hundeprojekt nicht am besten jede Woche machen könnte?"